Insider Tipp – Was Allensbach so liebeswert macht

Fangen wir doch mal damit an, warum ich Allensbach so liebenswert finde. Ich wohne zwar nicht in Allensbach, verbringe jedoch nicht nur beruflich bedingt viel Zeit hier. Ich könnte jetzt schreiben, dass ich natürlich den See liebe, aber wer tut das nicht – da gibt es doch noch einiges mehr, was Allensbach für mich zur zweiten Heimat macht. Für eine Lieblingssache kann ich mich nur schwer entscheiden, denn für mich macht es gerade die Mischung aus! Egal, in welcher Stimmung ich gerade bin, Allensbach und die Umgebung bietet für mich immer was: Ruhe und Erholung finde ich idyllischen Hinterland beim Spazierengehen, aber auch auf und am See – zu einem Gläschen Wein beim Sonnenuntergang im Seegarten, kann man nicht nein sagen.

Außerdem schätze ich das unglaubliche Kulturangebot. Hier erlebt man Künstler*innen, die teilweise weltweit unterwegs sind hautnah und das nicht nur, wenn man im Kulturbüro arbeitet. Ich bin immer wieder fasziniert, wie es meine Chefin schafft, Weltstars nach Allensbach zu holen – Wahnsinn und Chapeau! Tradition wird in Allensbach auch großgeschrieben, die traditionellen Dorffes(ch)te sind immer ein Besuch wert! Die Herzlichkeit der Allensbacher zeigt sich dort von ihrer besten Seite – nette Leute, leckeres regionales Essen und immer gute Stimmung – garantiert! Und was für mich nicht fehlen darf, ist einmal im Jahr eine Führung mit unserem Ur-Allensbacher Ludwig Egenhofer. Allensbach hat eine spannende und weit zurückreichende Geschichte, die unser „Ur“ bei einem seiner Rundgänge auf launige Art erzählt – einfach klasse, Lacher garantiert! Wenn es ein bisschen mehr Action sein darf, findet man mich im Wild- und Freizeitpark. Richtig gelesen, hier haben nicht nur Kids ihren Spaß :))

Zur Ruhe kommen! Abschalten, Nichtstun und in der Natur zur Ruhe kommen – für mich bedeutet das, ein ausgedehnter Spaziergang durch die Wälder. Egal zu welcher Jahreszeit, ohne Ziel, einfach mal eine Runde zu Fuß an der frischen Luft drehen…

Sonnenuntergänge am und auf dem Gnadensee! Die Sonnenuntergänge im Allensbacher Seegarten sind und bleiben die spektakulärsten. Ob vom Ufer oder vom Boot aus, mit Blick in Richtung Höri und auf die Vulkan-Berge geht für mich persönlich im Sommer und Herbst die Sonne am schönsten unter.

Wieder mal Kind sein und sich austoben! Wo das am besten geht? Ohne Zweifel im Allensbacher Wild- und Freizeitpark. Schon als Kind war ich oft dort und das hat sich bis heute nicht geändert. Die Teppichrutsche, die Hamsterrolle oder die Trampoline sind nicht nur für Kids ein Riesenspaß. Jedes Jahr gibt es im Wild- und Freizeitpark etwas Neues zu entdecken. Dieses Jahr kam der Rutschenturm dazu, damit steht jetzt der höchste Rutschenturm in ganz Süddeutschland in Allensbach. Auch viele verschiedene Tiere sind im Wildpark zuhause! Vom Streichelzoo bis zur Falknerei und besonders süß: die kleinen Wildschweinchen – echt ein tolles Ausflugsziel für jedes Alter.

Kultur & Tradition! Ich freue mich jedes Jahr aufs Neue auf unsere verschiedenen Veranstaltungsreihen! Müsste ich ein paar persönliche Highlights nennen, wären es Florian Schroeder, die a-cappella-Abende, natürlich Pippo Pollina und die Gaptones aus der Schweiz. Die traditionellen Dorffes(ch)tle sind über das ganze Jahr verteilt. Von der Fasnet, über das Seetor- und Suserfescht bis hin zum Weihnachtsmarkt. Zur Kultur und Tradition zähle ich auch die von uns angebotenen Führungen, ob bei einem Streifzug durch den Ort oder bei einer romantischen Abendfahrt auf dem See – Allensbach hat viel zu erzählen. Alles in Allem: ALLENSBACH HAT’S, 365 Tage im Jahr!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s